Rosmarin, Gewürze, Gewürz

Rosmarin ist ein raffiniertes Gewürz

Misoslawa Drozdowski - Fotolia.com

Misoslawa Drozdowski – Fotolia.com

Rosmarin wächst buschig und kann eine Höhe von 50 Zentimeter bis hin zu 2 Metern erreichen. Er duftet intensiv aromatisch. Die Blätter werden 10 bis 40 Millimeter lang und sitzen gegenständisch. Die Ränder der Blätter sind nach unten gerollt und die Oberseiten sind grün runzelig. An der Unterseite sind die Blätter des Rosmarins weißfilzig behaart und mit einer dicken Epidermis überzogen. Auf diese Weise wird das Blatt vor dem Austrocknen geschützt. Die Blüten des Rosmarins sind blassblau und können das ganze Jahr über stehen. Diese stehen in Trauben zusammen.

Im Mittelmeerraum wächst diese Gewürzpflanze wild. Dabei hauptsächlich von Portugal bis Kleinasien aber auch am Schwarzen Meer. Die Pflanze bevorzugt einen sonnigen und trockenen Standort. Rosmarin wird häufig als Zier- und Gewürzpflanze kultiviert.

Rosmarin besticht durch einen intensiven und aromatischen Duft, ist harzig und hat einen leicht bitteren Geschmack. Dabei erinnert der Geschmack an Kampfer und Eukalyptus. Da er ähnlich duftet, wurde Rosmarin häufig als Ersatz für Weihrauch verwendet. Dieses Gewürz war zudem Bestandteil des ersten destillierten Parfüms, dem „Ungarischen Wasser“. Kölnisch Wasser enthält noch heute Rosmarin.

Bevor der Rosmarin seinen Siegeszug in die Küche antrat, fand es Anwendung in Mitteln der Apotheker und bei religiösen Kulten. Allerdings passt es als Gewürz hervorragend zu Kartoffeln und Fleisch und es gibt auch eine Mischung aus Äpfeln und Rosmarin. Auch Apfelgelee lässt sich mit Rosmarin verfeinern. In der mediterranen Küche darf Rosmarin auf keinen Fall fehlen und hin und wieder dient er auch als Bitterstoff für Bier.

Der Meertau enthält viele ätherische Öle aber auch Harz und Bitterstoffe. Auch der Vitamin C-Gehalt ist nicht zu verachten. Rosmarin spielte in der Antike als Gott geweihte Pflanze eine große Rolle. In der Medizin wird er als Tee gegen Blähungen und zur Kreislaufanregung angewandt. Äußerlich wirkt Rosmarin durchblutungsfördernd.